• Dina Kunosic

Warum wirkt meine Marke nicht professionell?

Wie wichtig ist dir ein professionelles Auftreten einer Marke?

Hast du selbst schon mal vor einem Produkt gestanden oder ein Unternehmen beauftragen wollen und dann gemerkt, dass dieses sehr unprofessionell wirkt? Und hast du dich aus diesem Grund gegen das Produkt oder die Marke entschieden?

Doch was bedeutet es eigentlich professionell oder unprofessionell zu wirken?


Sicher geht es hier auch um die erwartete Leistung oder Qualität. Wenn ein Schuppen-Shampoo nicht hält was es verspricht oder ein Handwerker auf Google nur 1-2 Sternebewertungen hat. Doch wie kannst du vielleicht auf den ersten Blick schon sehen ob eine Marke professionell ist oder woran erkennst du, ob eine Marke sich professionell auf dem Markt zeigt und somit weiß, wie wichtig es ist bzw. sich genau aus diesem Grund Mühe gibt? Denn auch das ist ein wichtiger Punkt in deinem Branding. Du möchtest gesehen werden, auffallen und deine Wunschkunden ansprechen. Du möchtest als Profi wahrgenommen werden und zeigen, wie professionell du bist und dass deine Kunden dir vertrauen können. Das schaffst du aber nicht mit einem verpixelten Logo auf einer veraltete Facebookseite oder auf deiner damals selbst erstellten Website.


Wir verraten dir ein paar wirklich wichtige Punkte auf die du selbst achten solltest, wenn du dich präsentieren möchtest. Und ebenso Punkte an denen du erkennst wie professionell eine Marke ist.



Schauen wir uns nun einmal die einzelnen Punkte genauer an:


01 Veraltete Website: vielleicht ist es dir selbst schon mal aufgefallen: du klickst auf den Link eines Unternehmens, in der Hoffnung wichtige Informationen oder einen Kontakt zu erhalten, und findest dann eine uralte Website, die gefühlt eine der ersten im World Wide Web gewesen sein könnte. Oder aber du klickst auf den Link und wirst direkt auf eine Facebook Seite mit fehlenden Informationen geleitet. Solltest du noch eine Visitenkarte mit Link in die Hand gedrückt bekommen haben oder den Link über einen Rechnungsbogen bei Safari eingegeben haben, erhoffst du dir natürlich auch dass dieser korrekt ist und du nicht noch anfangen musst, das Unternehmen zu suchen.

Aber nicht nur der Look spielt bei der Professionalität eine wichtige Rolle. Auf der Inhalt sollte korrekt sein. Keine Rechtschreibfehler, alles auf dem aktuellsten Stand und die wichtigsten Informationen sollten schnell gefunden werden. Mache es deinem Besucher auf deiner Website leicht und hilf ihm nicht die Lust zu verlieren.

02 Kein (guter) Social Media Auftritt: Egal für welche Plattform du dich entscheidest, wähle auf jeden Fall eine aus. Instagram, TikTok, LinkedIn und Co sind kostenlose Werbeplattformen die in der heutigen Zeit nicht mehr fehlen dürfen. Die meisten suchen direkt hier nach interessanten Marken oder einem empfohlenen Unternehmen. Aber achte darauf, dass auch hier dein Auftritt professionell ist. Nutze dein Brand Design um einen einheitlichen Look zu haben und einen Wiedererkennungswert zu schaffen. Aktualisiere immer wieder die wichtigsten Infos und vor allem biete deinen Kunden einen Mehrwert. Es müssen keine regelmäßigen Posts oder Storys sein, aber gelegentlich ein Angebot, eine Referenz oder News, helfen dir immer wieder gesehen zu werden und bietet deinen Kunden einen weiteren Kaufgrund.

03 Kein einheitliches Gesamtbild: Hier geht es ganz klar um den Wiedererkennungswert. Du musst es schaffen, anhand deines Designs erkannt zu werden. Dabei ist es egal ob du ein Produkt anbietest, mit Werbung auf deinem Fahrzeug unterwegs bist oder jemandem deine Visitenkarte in die Hand drückst. Alle deine Medien müssen einheitlich gestaltet sein.


04 Design passt nicht zu dir und deiner Marke: Was bringt dir das schönste Logo oder die knalligsten Farben, wenn sie deine Zielgruppe nicht ansprechen oder du dich nicht damit identifizieren kannst? Du musst kein Neon Pink wählen um aufzufallen, wenn du introvertiert bist. Genau so wenig solltest du ein zu buntes Design für beispielsweise einen Trauerredner wählen oder unpassende Grafiken, die ggf. zweideutig sind. Jedes Teil deines Branding sollte zu 100% zu dir und deiner Marke passen. Man muss verstehen was du anbietest, du musst deine Zielgruppe damit ansprechen und vor allem musst du dich damit wohl fühlen und identifizieren können.

05 Schlechte Qualität: Es gibt nichts schlimmeres als ein verpixeltes Logo oder unscharfe Fotos. Solltest du deine Teile nicht in bester Qualität haben, zeige sie lieber gar nicht. Du musst wissen welche Formate du für dein Logo brauchst und in welchem Farbraum deine Grafiken verwendet werden müssen. Das alles kannst du in unserem Blog nachlesen oder ganz genau und ausführlich in unserem Workbook oder Onlinekurs lernen. Zeig, dass dir deine Marke wichtig ist und dass du professionell aufgestellt bist.

Du hast nur eine Chance gesehen und gekauft zu werden. Warum sollte jemand ein Produkt oder eine Dienstleistung kaufen, wenn das Erscheinungsbild dieser nicht professionell wirkt. Hier ist die Gefahr zu groß, dass der Kunde auch die Qualität als unprofessionell oder fehlerhaft befürchtet.

Schau dir in Ruhe nochmal dein Branding an und versuche Fehler zu finden bzw. diese zu vermeiden.

Solltest du in der Entwicklung deines Branding sein, vermeide auf jeden Fall diese Fehler und zeig dich von Anfang an professionell.


Unser Angebot findest du hier:


Nutze gerne auch ein kostenloses Beratungsgespräch, wenn du dir unsicher mit deinem Branding bist oder nicht genau weißt, welches unserer Angebote das Richtige für dich ist.





19 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen